Herzliche Einladung zum Abschluß des Lutherjahres

Zum Abschluß des Lutherjahres „Fünfhundert Jahre Reformation“ finden in der Calwer Stadtkirche am 29., 31. Oktober und am 1. November drei Veranstaltungen mit besonderem kirchenmusikalischem Schwerpunkt statt.

Am Sonntag, 29. Oktober beginnt um 19 Uhr ein Konzert für Vokalsolisten, Chor und Orchester mit Werken von Johann Sebastian Bach und Franz Schubert.

Von Bach wird die Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ aufgeführt, in der die verschiedenen Strophen des wohl bekanntesten Luther-Liedes in unterschiedlichen Sätzen erklingen. Zu Beginn singt der Chor mit Begleitung des Orchesters in einem kunstvoll und groß angelegten Satz, danach folgen die weiteren Strophen in abwechselnden kammermusikalischen Besetzungen mit unterschiedlichen Sängern, bevor das Werk wieder mit einem vierstimmigen Choral beschlossen wird.

Das zweite Hauptwerk des Abends ist Franz Schuberts kurz vor seinem Tod entstandene Messe in Es-Dur, ein Werk besonderen Charakters, da Schubert gleichzeitig den altehrwürdigen Kirchenstil der Renaissancezeit mit den modernen Stilmitteln seiner Zeit zu verbinden suchte. Immer wieder treffen große Polyphonie und kühne Harmonieverbindungen zusammen, die eine ganz eigene Wirkung hervorbringen, so daß manche Kenner sogar von einer Bekenntnismusik sprechen. Da aber Schubert in seinen Messen immer wieder bestimmte Textabschnitte nicht vertonte (darunter die Stelle „et unam sanctam catholicam ecclesiam“), wäre die Frage zu stellen, wozu er sich denn bekannte. Schubert war zwar katholisch, stand aber dem damaligen Reformkatholizismus nahe, somit passen Bach und Schubert sehr gut in ein Reformationsprogramm.

Die Ausführenden sind Jeannette Bühler (Sopran), Petra Koschatzky (Alt), Jo Holzwarth (Tenor), Richard Logiewa (Baß), Calwer Kantorei, Kantatenchor, Kammersinfonie Calw unter der Leitung von Martin W. Hagner.

Eintrittskarten zu 17/15/10/8€ sind im Vorverkauf bei Musik-Raff am Marktplatz (Tel. 07051/20666) ab Montag, 16. Oktober, oder an der Abendkasse ab 18 Uhr erhältlich.

Am Dienstag, 31. Oktober, findet um 10 Uhr der Festgottesdienst zum Reformationstag statt. Die drei Calwer Kirchengemeinden Heumaden, Stadtkirche und Wimberg gestalten diesen Gottesdienst in der Stadtkirche gemeinsam mit ihren Chören und der Kammersinfonie Calw u.a. mit Werken von Bach und Schütz. Im Gottesdienst wird auch eine Tanzdarbietung mit der Stuttgarter Tänzerin Verena Wilhelm zu sehen sein.

Am Mittwoch, 1. November, wird um 19 Uhr Martin W. Hagner Orgelwerke von Max Reger spielen. Als bekennender Katholik war Max Reger sehr fasziniert vom evangelischen Kirchenlied und hat dazu ein umfangreiches Werk in verschiedenen Bearbeitungen für Orgel hinterlassen. Vom kleinen, ganz einfachen Orgelchoral bis hin zur ausgedehnten Choralphantasie reicht die Spannweite. Im Konzert kommen u.a. die Choralphantasien „Ein feste Burg ist unser Gott“ und „Freu dich sehr, o meine Seele“ zur Aufführung.

In allen Kompositionen ist sogleich der Reger-Stil erkennbar, der den Text sehr plastisch umsetzt, dabei aber fast immer an die Grenzen der Möglichkeiten von Spieler und Instrument geht - und manchmal sogar darüber hinaus, beispielsweise wenn er in Akkorden mehr Töne notiert, als der Spieler Finger oder Füße hat.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. Spenden zur Unterstützung der Kirchenmusik an der Stadtkirche sind herzlich erbeten.

Calwer Kantorei - Grüss Gott und Herzlich Willkommen