Meditativer Abend in der Stadtkirche hinterlässt Gebetsecke in der Stadtkirche

Gut in die „dunkle Jahreszeit“ passte das prägende Symbol des meditativen Abends in der Stadtkirche, den eine Gruppe engagierter Christinnen und Christen um Diakonin Brigitte Dürr gestaltete: Das Licht!

"Zeit gemeinsam genießen!"

Das Licht in Form von vielen Kerzen erfüllte den Kirchenraum. Licht-Poesie war zu lesen. Licht-Bilder konnten meditiert werden und wunderschöne Musik von Sängerin und Instrumentalisten ließ es schon beim Betreten der Kirche hell werden im Herzen der Mitfeiernden.

Es herrschte eine intensive Atmosphäre der Besinnung und der Ruhe. Herzen wurden geöffnet für Gottes Licht. Neue Lieder wurden gesungen. Eine offene Phase eröffnete Möglichkeiten der Beteiligung im Kirchenraum.

Viele erfüllte Menschen nahmen Licht mit hinaus in ihren Alltag, und der Stadtkirche bleibt eine Gebetsecke mit Lichterwand, die darauf wartet, dass Lichter entzündet werden in Verbindung mit dem Gebet für Menschen.