Brief von unserer Pfarrerin Frau Fritz an die Gemeinde

Liebe Gemeinde,
auf Anregung von Landesbischof Dr.h.c.Frank Otfried July werden ab sofort in Baden-Württemberg und so auch bei uns in der Bergkirchengemeinde abends um 19.30 Uhr die Glocken als Zeichen unserer Solidarität und zu einem Moment des Innehaltens vor Gott geläutet. “Die Glocken sollen uns daran erinnern, dass wir unser Leben auch in diesen Krisentagen mit dem großen Horizont der Gegenwart Gottes sehen. Die Glocken rufen uns zur Andacht und Fürbitte. Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.” Wir sind verbunden im Gebet, im gemeinsamen Anrufen und Flehen. Setzen Sie mit uns gemeinsam ein Zeichen der Solidarität, indem wir gemeinsam eine Kerze ins Fenster stellen und uns zum Glockengeläut für einen Moment des Innehaltens vor Gott versammeln.
Selbstverständlich ist die Uhrzeit nicht das entscheidende, viel wichtiger ist es, dass wir gemeinsam handeln, auch wenn das eine halbe Stunde später oder früher ist.
An möglichen Liturgien in den Familien schlagen wir die unten augeführten vor. Sie können aber gerne auch ein eigenes Gebet sprechen.
Alle Feiern beginnen mit:
Einer:
“Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes”
Alle: Amen Die Kerze wird entzündet und ins Fenster, möglichst zur Straße hin, gestellt.

1. Vorschlag:
Einfache Liturgie:
Einer: Wir beten in der Stille (Gebetsstille) Gemeinsames Vater unser Einer: Segenswort: Der Friede Gottes, der höher ist als all unsere Vernuft, bewahre unsere Herzen in Christus Jesus. Amen.

2. Vorschlag:
Balkonsingen Einer: Wir beten in der Stille (Gebetsstille)
Einer: Wir singen verbunden mit den Christen überall im Land (alle gehen auf den Balkon/Terasse oder treten ans Fenster) und singen das Lied: Der Mond ist aufgegangen
Einer: Wir beten gemeinsam Vater unser Einer: Luthers Abendsegen “Ich danke dir, mein himmlischer Vater, durch Jesus Christus, deinen lieben Sohn, dass du mich diesen Tag gnädiglich behütet hast, und bitte dich, du wolltest mir vergeben alle meine Sünde, wo ich Unrecht getan habe, und mich diese Nacht auch gnädiglich behüten. Denn ich befehle mich, meinen Leib und meine Seele und alles in deine Hände. Dein heiliger Engel sei mit mir, dass der böse Feind keine Macht an mir finde.”
Alle: Amen.

3. Vorschlag:
Eine Liturgie für ein Tagzeitgebet, wie sie im Stift Urach, dem Einkehrhaus unserer Landeskirche gefeiert wird, finden Sie unter: stifturach.de/content/2-stift-urach/8-modern-froemmigkeit-leben/gebetsliturgien_stift-urach.pdf

Die Bergkirche ist weiterhin für Sie geöffnet:
Die Bergkirche ist jeden Tag von 10 – 18 Uhr zum Beten und Innehalten geöffnet.
Dort liegen auch aktuelle Predigten für Sie aus, Gebete und Andachtsliturgien, die gerne mit nach Hause genommen werden dürfen.
Pfarrerin Fritz ist an jedem Werktag in der Zeit von 16 – 18 Uhr in der Kirche für Sie zu einem persönlichen Gespräch da - bei aller gebotenen Distanz und nur zu zweit.
Gottesdienste an Karfreitag und Ostersonntag: Die Gesamtkirchengemeinde Calw und die Katholische Kirche bereiten gemeinsam zwei ökumenische Gottesdienste vor, die dann im Internet zu sehen sind.
Auf unserer Internetseite werden wir einen Link setzen, anhand dem die Gottesdienste abgerufen werden können.
Bleiben Sie behütet, gesund und stets von Gottes Segen getragen.

Atemschutzmasken

Da durch die Corona-Epidemie ein hoher Bedarf auch an den einfachen Atemschutzmasken entsteht, möchten wir von der Bergkirchengemeinde auf dem Wimberg und in Alzenberg ein entsprechendes Netzwerk bilden. Wer will Masken nähen? Wer kann beim Zuschneiden der Stoffe helfen? Wer hat Nähgarn übrig, wer kann eine Nähmaschine ausleihen? Wer hat geeignete Baumwollstoffe? Ein Schnittmuster, eine Schritt-für-Schritt-Nähanleitung und Baumwollstoffe können bereits zur Verfügung gestellt werden. Die fertigen Masken sind gefüttert, ein Filterpapier kann zusätzlich eingeschoben werden. Die Masken können dem Pfarramt zur Verfügung gestellt werden. Nach Bedarf sollen sie an Personen abgegeben werden, die aus beruflichen Gründen einen Schutz möchten, um andere nicht anzustecken. Auch Personen, die sich in unserer Gemeinde für andere einsetzen und zum Beispiel Einkäufe erledigen, könnten eine Maske bekommen. Die Masken werden nicht verkauft, sondern gegen eine Spende abgegeben. Die Koordination übernimmt Heidi Weißenmayer, Telefon 07051-5467


Schnittmuster
Nähanleitung

 

 

Ab sofort können Sie die Predigten von unserer Pfarrerin Friederike Fritz hier lesen
und auch ausdrucken

Predigt zum Sonntag Lätare (22.3.2020)
Predigt zum Sonntag Judika (29.3.20)

Musik zum Sonntag Judika
Medidative Orgelbearbeitung des Wochenlieds EG 97 Korn, das in die Erde...
Gespielt vom Organisten der Kirchengemeinde Zavelstein Jörg Widmann

 

 

Information an unsere Gemeindemitglieder:
(Zur Vegrößerung bitte auf den Text klicken)